Gesunder „Motorradstiefel“

Barfußschuh-Socken von BeLenka – ein Review

Bewegungsstudie am Kind

Einlagen und Barfußschuhe?

View this post on Instagram

"Einlagen sind ein Milliardengeschäft" Diese Aussage wurde gestern in einer Fernsehsendung getroffen, in der die neuesten #einlagen vorgestellt wurden. Ich bekomme auch immer wieder Werbung für frei verkäufliche Einlagen die gegen alles mögliche helfen sollen. Meine Meinung dazu: So ein Quatsch!! Einlagen sollten nicht einfach so gekauft werden. Das ist vergleichbar mit einer Eigenmedikation bei schwerer Krankheit. Macht auch keiner. Einlagen sollten von einem Arzt verordnet werden. Einlagen sollten immer nur eine temporäre Hilfe sein. Gegen akute Schmerzen helfen. Und sie sind NIE eine Einzellösung. Gute Orthopäden gehen mittlerweile davon ab NUR Einlagen zu verschreiben. Begleitende Maßnahmen um den Fuß wieder aufzubauen oder die Fehlstellungskorrektur durch Trainings stehen im Fokus der Behandlung. Barfuß gehen und laufen, oder zumindest #barfußschuhe können auch schon helfen. Sie können aber auch Schaden anrichten. Falsche Bewegungen die sich über Jahre eingeschliffen haben muss man erstmal neu ausrichten. Und was wenn die Baustelle größer ist als man selbst denkt? Daher sollte man immer einen Fachmann vor Ort fragen. Insbesondere wenn eine gravierende Fehlstellung oder Fehlentwicklung vorliegt, sollte man einen Arzt befragen ob Barfußschuhe (oder #barfuß) überhaupt eine Alternative sind. Ein Barefoot Movement Coach der gravierende Probleme erkennt, sollte euch darauf hinweisen und zunächst zu einem Arzt schicken, bevor ihr bei ihm ein Training absolviert. Einlagen und Barfußschuhe? Kann zeitweise auch Sinn machen. Schau mal in meine Videos. Verlinke ich auch gleich noch in der Story.

A post shared by Barfuss im Pott (@barfuss_im_pott) on

Ende der Quarantäne

Neue Schuhe für meinen Sohn

Workshop 15.03.2020

Barfuß in New York

Vom 09.03.2020 bis zum 13.03.2020 war ich mit meiner Frau und Freunden in New York. Insgesamt legten wir rund 70 km in dieser Zeit zu Fuß zurück.
Ca. 60 – 65 km davon leif ich barfuß durch New York.
Die Berichte dazu habe ich in diesem Beitrag zusammen gefasst.

Skinner Socks – kleiner Test

Von meinem Partner Barfußgefühl Weber wurden mit 4 Paar Skinner Sockenschuhe zur Verfügung gestellt.
Diese durften meine Familie und ich testen. Die Berichte dazu habe ich hier zusammen gefasst.

View this post on Instagram

Ende letzter Woche erhielt ich die @skinners_footwear , zur Verfügung gestellt von meinem Partnershop @barfussgefuehl . Ich erhielt ein Paar für mich, je ein Paar für meine Kinder und kaufte ein Paar für meine Frau dazu. Mein Dank an Markus für die gute Größenberatung. Empfehlung meinerseits: Bei den Erwachsenengrößen hat man eine Größenreichweite. Man sollte im Grenzbereich am besten die größere Variante wählen. Hieß bei meiner Frau Konkret bei Größe 39/40 in Leguanos die Skinners in Größe M zu nehmen. Ein erster Test von mir und den Kindern fiel wie folgt aus: Vorteile: – Flexibel wie kein anderer Schuh oder Sockenschuh – Extrem kompakt, daher ideal auf Reisen – "Gefühlsecht" wie kein zweiter Schuh, fühlt sich auch eher wie eine Socke an – trotzdem schützen sie den Fuß gut, auch bei Stacheln oder Kronkorken (beides getestet) – gerader Schnitt im Halux Bereich – guter Grip auf jedem Untergrund. Man klebt sogar leicht am Asphalt – Waschbar Nachteil: – schmal geschnittene Zehenbox, gerade im Bereich der kleinen Zehen gefühlt sehr eng und erfüllt in dem Punkt nicht die Barfußschuh-Kriterien – es bleibt extrem viel in der Sohle kleben. Das schnelle reinigen gestaltet sich daher schwierig. Waschen klar. Versuche es jetzt mit trockenen und ausklopfen. – Sand oder staubiges erdreich rieselt durch und dann reibt es sehr unangenehm – als Hausschuhe (z.B. KiTa)  bzw. indoor (Fitnessstudio) eher ungeeignet – bei warmen Wetter ebenfalls nicht zu empfehlen – die Sohle ist extrem Atmungsinaktiv. Die Socken werden schnell warm von innen und man steht im eigenen Saft. Die Socken meiner Tochter waren nassgeschwitzt. Mein Sohn hat die skinners freiwillig ausgezogen, sie waren ihm einfach viel zu heiß. Für ein gesundes Fußklima empfehle ich eher Stoppersocken oder am besten barfuß für den Indoorbereich. Für draußen sind die Skinners ein guter Notfallbegleiter oder auch auf Reisen bei kleinem Gepäck, da sie so kompakt sind, dass sie sogar in eine aufgesetzte Hosentasche passen. #barfuß #Barfußschuh #test #reisen #hausschuhe #sportschuhe

A post shared by Barfuss im Pott (@barfuss_im_pott) on

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen